Street Food Festival

Wo sich, wie ich finde,  im Winter die schönste Eisbahn mit Sternenbeleuchtung in Zürich befindet, fand letztes Wochenende das dritte Zürcher „Street Food Festival“ statt. Ich denke kurz an „Curry 36“ und all die Dönerbuden in Berlin zurück. An einem Streetfoodfestival gibt es aber, so muss ich zugeben, echte Delikatessen. Für jeden Geschmack, aus jedem Land. Das entspricht laut Veranstalter dem „urbanen Bedürfnis nach gesunden und sinnhaften, dennoch schnellen und unkomplizierten Essensangeboten.“ Wir fangen mit einem „Sommersby Apfel-Drink“ an, den es nun endlich auch in der Schweiz gibt und gleich mal als mein neues Sommergetränk einen Platz in meinem Herzen hat. Wir treffen den Chefkoch vom Renaissance Zürich Tower Hotel und dürfen ein rotes Brötchen mit feinstem Rindfleisch probieren. Die Portionen sind klein, aber es soll ja Platz für ganz viele kulinarische Köstlichkeiten bleiben. Also geht es weiter und ich möchte behaupten, ich habe noch nie, aber auch wirklich nie so einen feinen, feinen Hamburger gegessen. Das liegt am Fleisch. Das „Luma Fleisch“ reift langsam, traditionell am Knochen und wird durch einen Edelschimmelpilz verfeinert. Dadurch ist es ganz zart und hat einen leicht nussigen Geschmack. Mein Nachtisch ist ein Nutella Eis, vom Eismann der mir ein bisschen mehr als eine Kugel in den Becher tut, weil ich glaubwürdig versichere, dass ich ein riesen Nutella Fan bin. Im Hintergrund läuft leise elektronische Musik und die Besucher sind in Festival Stimmung. Ich wünsche mir einen Streetfood Truck am Flughafen für die Mittagspause, der dann klingelt wenn das gesunde, sinnhafte, schnell angerichtete Essen fertig ist. Ein bisschen wie der Eismann früher- nur dass der blaues Schlumpfeis voller Farbstoffe gebracht hat.